Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 9.12.2020

Kunstverein Meißen erhält Förderzusage der STIFTUNG KUNSTFONDS


Der Kunstverein Meißen erhält für seinen im März und April 2021 geplante Ausstellung LINEUP eine Förderzusage der STIFTUNG KUNSTFONDS. Die Ausstellung ist Teil des Förderprogramms des Kunstvereines für Nachwuchskurator*innen und wird in diesem Jahr von den beiden jungen Kunsthistorikerinnen Anna Schinzel und Lucie Klysch kuratiert.


Im Rahmen von NEUSTART KULTUR wurden von bundesweit 1.202 eingereichten Anträgen, 174 Projekte für eine Förderung ausgewählt. Der Kunstverein Meißen freut sich über die besondere Auszeichnung, die ihm mit der Auswahl in der Reihe namhafter Ausstellungshäuser zuteil wird. Damit ist die Finanzierung der Ausstellung LINEUP gesichert und auch die durch die Kuratorinnen ausgewählten Kunstschaffenden können ein angemessenes Ausstellungshonorar erhalten.


„Corona stellt die Kunstvermittlung vor große Herausforderungen: Wie kann man Menschen Kunst nahebringen, wenn kunstvermittelnde Angebote vor Ort gar nicht oder nur in einem sehr begrenzten Rahmen stattfinden können? Wie kann man Kunsterlebnisse schaffen, obwohl viele Häuser geschlossen sind? Vor diesem Hintergrund und im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien initiierten Hilfspakets NEUSTART KULTUR fördert die Stiftung Kunstfonds kunstvermittelnde Akteure mit insgesamt 3,1 Mio. Euro.“, ist in der Mitteilung der Stiftung zu lesen.


So zeigt die Ausstellung LINEUP die Vielfalt der Herangehensweisen bildender Künstler*innen, welche die Linie als ein Grundelement künstlerischer Formensprache in den Mittelpunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung stellen. Besonders junge Künstler*innen widmen sich wieder der Linie, wobei diese zum Ausdrucksmittel für Zeit, Erinnerung und Raum wird. Dabei bleiben sie nicht in ihrem Medium verhaftet, sondern erkunden neue Möglichkeiten grafischer Wahrnehmung und setzen damit neue Akzente. 


Zudem testet der Kunstverein im Rahmen dieser Ausstellung ein neues Vermittlungsformat mit einer auditiven Einführung in „Leichte Sprache“, die eine niederschwellige Auseinandersetzung über neue Wege in der Kunst transportieren, die Zugänglichkeit für bildende Kunst nachhaltig erleichtern und ein breiteres Publikum ansprechen soll.




Über die Stiftung Kunstfonds: Die Stiftung Kunstfonds ist eine bundesweit agierende, autonome Fördereinrichtung, die getragen wird von Künstlerverbänden und Organisationen des Kunstbetriebs. Sie wird finanziell gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Stiftung Kulturwerk der VG-Bild-Kunst. Die Stiftung Kunstfonds setzt sich dafür ein, künstlerisches Schaffen bundesweit zu fördern und die Vermittlung zeitgenössischer bildender Kunst zu unterstützen. Dafür vergeben wir Stipendien und Projektzuschüsse, unterstützen Kunstvermittler*innen bei Ausstellungen, Veröffentlichungen und Publikationen und erhalten künstlerisches Lebenswerk. Unabhängige Jurys, bestehend aus bildenden Künstler*innen, Galerist*innen, Kunstvereinsleiter*innen und Museumsvertreter*innen, entscheiden demokratisch über die jährliche Mittelvergabe. In allen Gremien der Stiftung Kunstfonds haben bildende Künstler*innen die Mehrheit. Die Zusammensetzung aller Gremien, unsere Stiftungssatzung sowie weitere Infos: www.kunstfonds.de




Pressemitteilung vom 28.11.2020


Kunstverein Meißen vergibt drei Förderpreise für Bildender Künstler*innen


Im Rahmen des diesjährigen WINTERSALON vergibt der Kunstverein Meißen unter allen ausstellenden Künstler*innen einen Förderpreis. (1.Preis: 1500 €, 2.Preis: 1000 € und 3.Preis: 500 €) Eine Spende der Sparkasse Meißen an den Kunstverein Meißen soll dazu beitragen, in Anbetracht der Einschränkungen im Kunst- und Kulturbetrieb in den vergangenen Monaten, besondere künstlerische Leistungen zu fördern und zu unterstützen.


Über die Vergabe der Preisgelder entschied eine Jury bestehende aus:


Sara Engelmann, Kulturreferentin der Stadt Meißen

Thomas Jentzsch, Sparkasse Meißen

Matthias Lehmann, Vorstandsvorsitzender des Kunstverein Meißen

Maren Marzilger, Kuratorin des Kunstverein Meißen

Tanja Mette-Zimmermann, Kuratorin des WINTERSALON 2020


Nach intensiver Beschäftigung mit den in der Ausstellung präsentierten Werken wählte die Jury die folgenden Arbeiten bzw. Künstlerinnen aus:


Der 1. Preis geht an Susanne Hampe

Die Jury überzeugte die sich entfaltende räumliche Wirkung der an sich zweidimensionalen Papierschnittarbeiten, das filigrane, zurückhaltende, welches mit der zarten Papierstruktur und den eingearbeiteten Worten „Geduld“  und „Egal“ mitschwingt und den damit einhergehenden Umgang mit der aktuellen Lage.


Der 2. Preis geht an Helena Zubler

Hier konnte Insbesondere ihre künstlerische Arbeit mit dem Titel „Haufen“ die Jury überzeugen, welche im starken Kontrast mit der derzeit erlebten Situation steht, deren räumliche Setzung in einer zarten Rahmung, die teilweise von den Körpern und Gegenständen durchbrochen wird und nicht zuletzt die solide zeichnerische Qualität der Arbeit.


Der 3. Preis geht an Gudrun Brückel

Die "dystopischen Bildvorstellungen“ die dem Betrachter phantastisch, geheimnisvoll und rätselhaft erscheinen und viel Platz für eigene Vorstellungen lassen, aber im Gegensatz dazu auch eine Verbindung zu wissenschaftlichen Studien und Inhalten herstellen, bewogen die Jury für die Auswahl der Arbeiten.






Abbildungen: Kunstverein Meißen: Ausstellung WINTERSALON: 1/2 Susanne Hampe, „Geduld“ und Egal“, 3/4 Helena Zubler „Haufen“, 5/6 Gudrun Brückel, „Grotesken“

mit freundlicher Unterstützung der:

Pressemitteilung vom 19.01.2020

Kunstverein Meißen e.V. vergibt für 2020/21 zwei Residenzstipendien


Die Jury des Kunstverein Meißen wählte vergangene Woche die Künstlerinnen Christina Wildgrube und Gaby Taplick für die Residenzstipendien 2020/21 aus.


In einer Atmosphäre der Ruhe und Konzentration, abseits der alltäglichen beruflichen oder familiären Belastungen erhalten die Stipendiaten*innen für vier Wochen die Möglichkeit, ein künstlerisches Werk oder Projekt in den Ausstellungsräumen des Kunstverein Meißen e.V. zu entwickeln, zu erarbeiten und anschließend mit einer Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Während der Erarbeitungszeit bekommen die Künstlerinnen eine freie Unterkunft in einer Zweizimmerwohnung und ein Stipendium in Höhe von 2000 Euro zur Verfügung gestellt. Zudem erscheint ein Katalogheft, welches die Entstehung des Arbeitsvorhabens während des Stipendiums dokumentieren soll. 

Bemerkenswert war die überaus hohe Qualität der eingereichten künstlerischen Arbeiten und der beschriebenen Vorhaben, die während des Stipendium realisiert werden sollten. Dies machte es der 5-köpfigen Jury bestehend aus dem Vorstand und dem künstlerischen Beirat des Kunstverein Meißen e.V. nicht leicht eine Auswahl aus den 61 deutschlandweit eingegangenen Bewerbungen zu treffen.

Unter eingehender Beschäftigung mit allen Einreichungen und intensiven Diskussionen entschied sich die Jury nach mehreren Auswahlrunden für die Künstlerinnen Christina Wildgrube aus Leipzig für 2020 und Gaby Taplick aus Berlin für 2021. Die Jury überzeugte insbesondere der Umgang mit dem Ort und die Einbeziehung spezifischer Eigenheiten des Ausstellungsortes in die zu realisierenden Vorhaben beider Künstlerinnen.


Die Künstlerin Christina Wildgrube wird im April und Mai 2020 unter dem Titel „Das weite Land“ für vier Wochen in Meißen ihr eingereichtes künstlerisches Vorhaben unter Einbeziehung von Formen, Ornamenten und Mustern der Albrechtsburg verwirklichen, diese zeichnerisch sammeln und in ein großformatiges Landschaftsbild übertragen. Dieses ist dann in der anschließende Ausstellung welche am 23. Mai um 17.00 Uhr eröffnet bis zum 20. Juni den Räumen des Kunstvereines zu sehen.


Die Künstlerin Gaby Taplick wird im gleichen Zeitraum 2021 mit einer raumgreifenden Installation „die rechtwinklige Durchdringung der Tonnengewölbe“ des Ausstellungsraumes, aus alten Schrankwänden, Spanplatten und Holz, vom Wertstoffhof konstruieren und aufbauen.


Der Kunstverein Meißen e.V. freut sich, die beiden Künstlerinnen in Meißen begrüßen zu dürfen und ist gespannt auf die Realisierung Ihrer künstlerischen Arbeiten in seinen Ausstellungsräumen.

Abbildungen von Christina Wildgrube, Stipendiatin 2020

Foto von Jakob Adolfi, LAND SETZES Detail Nr. 4, Stehsatz, 2018

von Christina Wildgrube, Rückkehr, Linotype 12 Cicero, 2020

© KUNSTVEREIN MEISSEN II NEWSLETTER || IMPRESSUM II DATENSCHUTZ

ÖFFNUNGSZEITEN

Mittwoch bis Samstag 12 bis 18 Uhr. Zwischen den Ausstellungen geschlossen. Eintritt frei. 

Kunstverein Meißen e.V.  • Burgstraße 2 • 01662 Meißen • Telefon: 03521 476650 • kontakt[at]kunstverein-meissen.de


SPENDEN

Der Kunstverein Meißen ist gemeinnützig und kontinuierlich auf Spenden angewiesen. Fördern Sie unsere kulturelle Arbeit und damit die Vielfalt in der Regionen Meißen und Sachsen! Spendenkonto: Kunstverein Meißen e.V.IBAN DE86 85055000 3150000202BIC SOLADES1MEISparkasse Meißen • Wir stellen nach Eingang Ihrer Spenden eine Spendenbescheinigung aus. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


BEWERBUNGEN

Wir bitten von Ausstellungsbewerbungen abzusehen. Wir können leider keine Bewerbungsunterlagen zurücksenden oder auf Anfragen antworten. Wir melden uns bei Ihnen, wenn wir Sie einladen möchten.