Kunstverein Meissen e.V., Ausstellungen, Vernissage, Künstler, Meißen, Jazz im Keller

20 Jahre Kunstverein Meissen 1992 - 2012


„Empört euch!“ von Stéphane Hessel.

Lesung und Diskussion der Streitschrift

mit Johannes Lichdi, Landtagsabgeordneter, Anne Kämmerer, Schülerin und Karin Funke, Journalistin

am Donnerstag, 16. Februar, 18:30 Uhr im Kunstverein Meißen, Bennohaus, Markt 9. Eintritt frei.

 

Es genügt nicht, sich aufzuregen, wie ungerecht die Welt ist.

Ungerechtigkeit ist sehr konkret. Sie lauert an meiner Tür hier und jetzt. Gib deine Macht nicht ab!

 

„Empört euch!“ von Stéphane Hessel

Am 13. Februar jährt sich die Bombardierung Dresdens zum 67sten Mal. Nazis werden wieder versuchen mit ihren „Trauermärschen“ am 13. und am 18. Februar den Angriff auf Dresden für ihre Zwecke mit geschichtsfälschenden Parolen zu missbrauchen. In den vergangenen zwei Jahren haben die DresdnerInnen und GegendemonstrantInnen den Aufmarsch der Neonazis erfolgreich verhindert. Sie haben sich empört, sind für eine offene Gesellschaft eingetreten, trotz massiver staatlicher Behinderung und Überwachung.

Jede Generation erlebt Empörung. Ist das jedes mal etwas ganz anderes?

Wir möchten mit Ihnen dem Weg von der Empörung zum Engagement auf den Grund gehen und laden herzlich ein zu Lesung und Diskussion der Streitschrift „Empört euch!“ von Stéphane Hessel.

Es lesen:
Johannes Lichdi, Jahrgang 64, Landtagsabgeordneter
Anne Kämmerer, Jahrgang 94, Schülerin
Karin Funke, Jahrgang 52, Journalistin

Am Donnerstag 16. Februar, 18:30 Uhr im Kunstverein Meißen, Bennohaus, Markt 9. Eintritt frei.

 

 

Über den Autor:

»93 Jahre. Das ist schon wie die allerletzte Etappe. Wie lange noch bis zum Ende? Die letzte Gelegenheit, die Nachkommenden teilhaben zu lassen an der Erfahrung, aus der mein politisches Engagement erwachsen ist.« Stéphane Hessels Streitschrift bewegt die Welt.

Der gebürtige Berliner war Mitglied der Résistance, hat das KZ Buchenwald überlebt und ist einer der Mitautoren der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen. Mit emphatischen Worten ruft der ehemalige französische Diplomat zum friedlichen Widerstand gegen die Unzulänglichkeiten unserer Gesellschaft auf. Er beklagt, dass der Finanzkapitalismus die Werte der Zivilisation bedroht und den Lauf der Welt diktiert. Er prangert die Lage der Menschenrechte an, kritisiert die ökologische Zerstörung unseres Planeten und verurteilt die Politik Israels im Gaza-Streifen als Demütigung der Palästinenser. Stéphane Hessel ist das Gewissen der westlichen Welt und »Frankreichs Rebell der Stunde« (FAZ).

 

 

Pressestimmen

»Warum 3,99 Euro für diese dreißig Seiten hinlegen? Weil man dafür ein Lebenselexier erhält, eine Erinnerung an das Beste in uns.«

FAZ, Christian Geyer

»Empört Euch! wiegelt nicht wirklich auf - es berührt.« Deutschlandradio Kultur, Arno Orzessek, 09.02.11

 

Buchkritik bei ZEIT-ONLINE

Protestschrift Empört euch!

Die Protestschrift eines 93-jährigen Résistancekämpfers begeistert Frankreich: Stéphane Hessel wettert gegen Ungleichheit, Finanzkapital, Fremdenhass. Israelkritik ist auch dabei

Ein Heftchen mit dem Titel Empört euch!, für drei Euro pro Stück verkauft, ist derzeit der Renner in Frankreichs Buchläden und einigen Supermärkten. Die Auflage nähert sich der Million. Den Aufsatz, umgerechnet eineinhalb ZEIT-Seiten lang, hat Stéphane Hessel geschrieben, ein 93-jähriger Veteran der Résistance. Der temperamentvolle Greis wiederholt darin, was er in öffentlichen Auftritten lächelnd, mit entwaffnender Fröhlichkeit und, man muss es staunend feststellen, sprühendem Elan in einer Weise vertritt, dass ihn Jung und Alt anhimmeln: nämlich dass keine Macht und kein Gott dem Individuum die Verantwortung abnehmen, sich zu engagieren.  WEITER bei ZEIT-ONLINE …

 

Buchkritik in der FAZ

Stéphane Hessels Pamphlet Empört euch!

09.01.2011 ·  Er kämpfte in der französischen Résistance, war später Diplomat und weiß die republikanischen Ideale hochzuhalten. Und seit kurzem ist Stéphane Hessel auch Autor eines schmalen Bestsellers: Auszüge aus seinem Pamphlet „Empört euch!“, das Frankreich bewegt.

as ist fast so etwas wie die allerletzte Etappe: 93 Jahre. Das Ende ist nicht mehr fern. Welch eine Chance, an das Fundament meines politischen Engagements zu erinnern: die Jahre der Résistance und das Programm, das der Nationale Widerstandsrat vor 66 Jahren erarbeitete. In diesem Rat kamen alle im Widerstand aktiven Bewegungen, Parteien und Gewerkschaften im besetzten Frankreich zusammen und proklamierten ihre Treue zum Kämpfenden Frankreich und dessen Führer General de Gaulle.

Dieser Grundsätze und Werte bedürfen wir heute dringender denn je. Wir alle müssen darüber wachen, dass unsere Gesellschaft eine Gesellschaft bleibt, auf die wir stolz sein können, und nicht zu der Gesellschaft der illegalen Einwanderer, der Abschiebungen und des Misstrauens gegen die Immigranten wird; in der man die Rente in Frage stellt; deren Medien sich in den Händen der Reichen befinden - Dinge, die wir niemals akzeptiert hätten, wenn wir die wahren Erben des Nationalen Widerstandsrats wären. WEITER zur FAZ …

 

Weitere Veranstaltungen:

Engagement – Zu Risiken und Nebenwirkungen

Johannes Lichdi, rechtspolitscher Sprecher der GRÜNEN-Landtagsfraktion, wird über die Möglichkeiten der Demonstration, den Umgang mit der Handydatenaffäre und deren Folgen, sowie über die Verfahren gegen die friedlichen Platzbesetzer und darüber, was 2012 zu erwarten ist informieren und mit Dir diskutieren.

Mittwoch, 15. Februar, 19:00 Uhr, Radebeul, Barnyard Club, Kötzschenbrodaer Str. 60

 

Veranstalter:

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Meißen
www.gruene-meissen.de