Kunstverein Meissen e.V., Ausstellungen, Vernissage, Künstler, Meißen, Jazz im Keller

20 Jahre Kunstverein Meissen 1992 - 2012

Ausstellung



ZB TERZETT

60x Bildende Kunst - 60x Literatur - 60x Das Zündblättchen

24. Mai bis 5. Juli 2014 in der Albrechtsburg Meissen

Vernissage: Freitag, 23. Mai 2014, 19.30 Uhr
Finissage: Samstag, 5. Juli 2014, 14.00 Uhr

 

Ausstellungsprojekt
ZB TERZETT: 60x Bildende Kunst - 60x Literatur - 60x Das Zündblättchen

Anlass des Projektes "ZB TERZETT" ist das 10 jährige Jubiläum der Kunst- und Literaturzeitschrift "DAS ZÜNDBLÄTTCHEN – überelbsche Blätter für Kunst und Literatur".

Der Kunstverein Meißen möchte im Jubiläumsjahr die 60 KünstlerInnen und die 60 AutorInnen aus Deutschland, Polen, Frankreich, Belgien, Österreich, Australien, Spanien, Schweden mit einem besonderen Ausstellungsprojekt in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und das Spektrum und den Facettenreichtum von zeitgenössischer bildender Kunst und Literatur an besonderen Orten erlebbar machen und die beispielhaften sprachlichen und bildkünstlerischen Äußerungen einer regionalen, nationalen und internationalen lebendigen Kunst- und Literaturszene jenseits des Mainstreams würdigen. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Albrechtsburg Meissen und Evangelischer Akademie Meißen plant der Kunstverein Meißen vom 24. Mai bis 13. Juli 2014 eine Ausstellung und ein umfangreiches Begleitprogramm mit zahlreiche Lesungen.

"DAS ZÜNDBLÄTTCHEN – überelbsche Blätter für Kunst und Literatur" - sind Hefte für bildende Kunst und Literatur der Gegenwart sächsischer, nationaler und ausländischer AutorInnen und KünstlerInnen. Neben der Verbindung von Literatur und bildender Kunst ist ein wesentliches Anliegen die Verbindung von Regionalem und Überregionalem – also überelbsch, was soviel heißt, wie jenseits der Elbe. In jedem Heft sind ein Autor/Autorin und ein Künstlerinnen/Künstler vertreten. Die Heftchen sind bewusst lapidar, in schwarz/weiß auf Umweltpapier digital gedruckt, im Format A6, mit 16 Seiten Umfang. Der Titel – DAS ZÜNBLÄTTCHEN – steht für Idee, Initial, für Achtung, für Knall, für Fünkchen, für Spiel. Das Blättchen impliziert eine kleine Form, kein Spektakel. Im rauschenden Buntblätterwald wächst es eher am Rande, im Unterholz, im Schatten der großen Blätter. In den vergangenen 10 Jahren ist so eine feiner Teppich von Verbindungen geknüpft worden zwischen Autorinnen und Autoren, Künstlerinnen und Künstlern, Leserinnen und Lesern. Diese reichen von Meißen nach Radebeul, Rabenau, Dresden, Chemnitz, Gera, Altmannsgrün, Leipzig, Niederfrohna, Wolkenstein, Berlin, Saarbrücken, Düsseldorf, Bochum, Bonn, Münster, München, Tübingen, Bad Säckingen, Mainz, Dortmund, Wien (Österreich), Lwówek Šląski (Polen), Belevezdu Razes (Frankreich), Grossdittammnsdorf, Soest, Mittweida, Burkhardtsgrün, Marbach, Stuttgart, Johanngeorgenstadt, Zons, Halle, Palencia (Spanien), Duisburg, Kiel, Sydney (Australien), Lüttich (Belgien), Rimbach, Adenbüttel, Paris (Frankreich), Dangenstorf, Wuppertal, Hartha, Hjo (Schweden) ...

Im Ausstellungsprojekt soll das kleine Format sprachlich und bildnerisch eine große Rolle spielen. In den Sonderausstellungsräumen der Albrechtsburg Meissen werden 60 kleinformatige Originalgrafiken, der in den ZÜNDBLÄTTCHEN erschienen Zeichnungen, Radierungen, Monotypien, Siebdrucken, Computergrafiken, Holzschnitten, Stempelgrafiken, Materialdrucken, Fotografiken, Collagen gezeigt. Es sind grafische Blätter von Malern, Grafikern, Bildhauern, Objektkünstlern und Fotografen. Die Herkunft der Künstlerinnen und Künstler aus den verschiedenen Kunstgattungen wird durch ausgewählter Arbeiten der Malerei, Plastik, Fotografie und der Objektkunst erweitert. Alle 60 Zündblättchen werden in Rahmen präsentiert, so dass ausgewählte Texte von den Besuchern der Ausstellung gelesen werden können. Im Begleitprogramm zur Ausstellung werden in zahlreichen Autorenlesungen Lyrik und Kurzprosa zu hören sein.

Zum Titel des Ausstellungsprojektes
Der Titel beinhaltet aus verschiedenen Gründen die Zahl 3. Die Initiatoren des Zündblättchens waren 2004 der Maler, Grafiker und Poet Wolfgang E. HerbstSilesius, die Verlegerin Bettina Viktoria Hennig und die Objektkünstlerin Else Gold. Seit 2010 ist Else Gold die Herausgeberin und Produzentin der 6x im Jahr in Meißen erscheinenden Heftchen. Es sind immer drei Menschen an der Entstehung eines Zündblättchens beteiligt – Autorin/Autor, bildende Künstlerin/Künstler und die Herausgeberin/Produzentin. Das Ausstellungsprojekt "ZB TERZETT" wird von drei Kooperationspartnern in Meißen durchgeführt – dem Kunstverein Meißen, der Albrechtsburg Meissen und der Evangelischen Akademie Meißen. Der Ausstellungsort ist die Albrechtsburg Meissen. Im Auftrag des Kunstverein Meißen wird das Projekt von Else Gold kuratiert und organisiert. In der Galerie des Kunstverein Meißen werden ausgewählte Lesungen von im Zündblättchen vertretenen Autorinnen und Autoren stattfinden. Die Evangelische Akademie Meißen gestaltet im Rahmen des Begleitprogramms eine Reihe von Lesungen in der Ausstellung in der Albrechtsburg und ein literarisches Picknick im Klosterhof der Akademie.

 

Grußwort Stadt Meißen für die Ausstellung ZB Terzett

Meißen ist eine traditionsreiche Kunst- und Kulturstadt. Die historischen Mauern, das malerische Elbtal und die vielfältigen Charaktere der Menschen haben schon Generationen von Künstlern inspiriert. Dabei ist der Wandel der Zeiten an der Meißner Kunstszene nicht vorbeigegangen.
Ambitioniert, anspruchsvoll und improvisationslustig lebt sie von den kreativen Machern, von den Idealisten und den „Überzeugungstätern“ auf dem kulturellen Parkett. Neben großen Namen und geschichtsträchtigen Werken findet in Meißen immer auch das Hintergründige und das Besondere seinen Platz und seine Liebhaber.
Ein Zeugnis dessen ist das kleine aber feine Magazin „Das ZündblättchenÜberelbsche Blätter für Kunst und Literatur“.
60 Ausgaben und 10 Jahre werden 2014 mit einer einzigartigen Ausstellung gefeiert. Im künstlerischen Dreiklang stellten der Kunstverein, Evangelische Akademie und die Albrechtsburg Meissen das Ausnahmeprojekt auf die Beine. Es rückt einmal mehr die Vielfalt der regionalen Künstler mit vielen zündenden Ideen in den Focus. Gleichzeitig gewähren Gäste aus aller Welt den kulturellen Blick über den Tellerrand.
Die Stadt Meißen unterstützt mit Freude diese kreative Zusammenarbeit und lädt Sie herzlich zum Besuch der Ausstellung ein.

 


Veranstaltungen zur Ausstellung

Lesungen im Rahmen des Literaturfestes Meißen, vom 05. bis 09. Juni 2014

es wird in allen drei am Projekt beteiligten Einrichtungen gelesen – in der Ausstellung in der Albrechtsburg Meißen, in der Evangelischen Akademie Meißen und im Kunstverein Meißen. Der Eintritt ist frei.

 

in der Evangelischen Akademie Meißen
Donnerstag, 05.06.2014,
19.00 Uhr – Ju Sobing, Radebeul / Lyrik

im Kunstverein Meißen
Freitag ,06.06.2014,
20.00 Uhr Peter Gehrisch, Dresden & Lwówek Šląski / Prosa

in der Albrechtsburg Meissen
Freitag, 06.06.1014,
18.00 Uhr, Kerstin Becker, Dresden / Lyrik
19.00 Uhr, Matthias Zwarg, Chemnitz / Lyrik

Samstag, 07.06.2014,
14.00 Uhr, Heinz Weißflog, Dresden / Lyrik
15.00 Uhr, Ulrike Gramann, Berlin / Prosa
16.00 Uhr, Carla Schwiegk, Hartha / Lyrik, Prosa

Sonntag, 08.06.2014,
11.00 Uhr, Olaf Stoy, Rabenau / Prosa, Lyrik
12.00 Uhr, Gundula Sell, Meißen / Prosa, Lyrik
15.00 Uhr, Undine Materni, Dresden / Lyrik, Prosa
16.00 Uhr, Wolfgang E. HerbstSilesius, Meißen / Lyrik
18.00 Uhr, Wolfgang Melzer, Steina / Prosa
19.00 Uhr, Jochen Deutsch, Susanne Engelhardt & Musiker der Band "Subtett", Dresden
ZB TextBildKlang Performance im TERZETT mit "Subtett"
Dauer: 2x ca. 40 min (19.00 bis ca.19.40 & 20.00 bis ca.20.40)

Montag, 09.06.2014,
15.00 Uhr, Norbert Weiß & Jens Wonneberger, Dresden / Prosa
18.00 Uhr, Olaf Böhme, Dresden / Lyrik

 

Finissage: Samstag, 5. Juli 2014, ab 14.00 Uhr, Albrechtsburg Meißen

mit Lyrik und Performance in der Ausstellung in der Albrechtsburg Meissen, anschließend ein literarisches Picknick mit allen anwesenden Künstlerinnen und Künstlern, Autorinnen und Autoren und allen Gästen in der Evangelischen Akademie Meißen

Programm:
14.00 – 15.30 Uhr Ausstellungsrundgang mit Lyriklesung

Es lesen:

Prolog: WEHerbstSilesius // Meißen

Erich Sobeslavsky // Dresden

Dr. Treznok // Mainz

Ille Chamier // Düsseldorf

Wolfram Liebing // Wolkenstein

Fernado Zamora // Palencia/Spanien

Oskar Fahr // Duisburg

Heinz Weißflog // Dresden

Susanne Engelhardt // Dresden

Hildegund Sell // Meißen

Andreas Lehmann // Mainz

Gundula Sell // Meißen

Fritz Rösler // Pirna

Kerstin Becker // Dresden

Patrick Beck // Dresden

Volker Sielaff // Dresden

 

Von der Albrechtsburg zur Evangelischen Akademie Meißen

Ein Spaziergang über den Burgberg mit einer SteinflötenPerformance von Matthias Jackisch in der Albrechtsburg Meissen und anschließend mit Carla Schwiegk gemeinsam im Kreuzgang der Evangelischen Akademie Meißen

Steinflöten-Performance mit Matthias Jackisch

1. Teil in der Albrechtsburg
2. Teil gemeinsam mit Carla Schwiegk im Kreuzgang der Evangelischen Akademie Meißen

 

ab 16:00 Uhr Das literarische Picknick in der Akademie

mit den anwesenden Künstlerinnen und Künstlern, Autorinnen und Autoren und allen Gästen.
Lesungen von Lyrik und Prosa während des Picknicks im Raum „Remter“ im Kreuzganghaus

 

Ausstellende Künstlerinnen und Künstler

Dieter Anhuth / Winkelsett
Daniel Bahrmann / Meißen
Dieter Beirich / Radebeul
Ollin Benuz / Mexiko City und Dresden
Erik Buchholz / Gera
Ille Chamier / Düsseldorf
Maria Fernanda Chaparro-Hutterer / Kolumbien
Michele Cyranka / Tharandt
Eberhard Dietzsch / Gera
Constanze Deutsch / Dresden
Ulrich Eissner / Dresden
Olaf Fieber / Meißen
Lutz Fleischer / Dresden
Kerstin Franke Gneuß / Dresden
Rita Geissler / Dresden
Viktoria Graf / Dresden
Else Gold / Meißen
Ruth Habermehl / Leipzig
Andreas Hegewald / Dresden
Wolfgang E. Herbst Silesius / Meißen
Ion Isaila / Düsseldorf
Matthias Jackisch / Hartha
Christiane Just / Dresden
Petra Kasten / Dresden
Linde Kauert / Berlin
Ilse Kilic / Wien/Österreich
Raphaël Kleweta / Beleveze du Razes/Frankreich
Olaf Klepzig / Rabenau
Ariane Koch / Roßwag-Vaihlingen Enz
Irmgard Kramer / Düsseldorf
Franziska Kunath / Röhrsdorf
Christian Lüttich / Gera
Osmar Osten / Chemnitz
Rosemarie Pfann / Hjo/Schweden
Andrea Piep / Adenbüttel
Dieter Pütz / Leipzig
Edda Rosemann / Dangenstorf
Karen Roßki / Dresden
Jürgen Schieferdecker / Dresden
Annerose Schulze / Radebeul
Fritz Peter Schulze / Radebeul
Wolfgang Schwarzentrub / Gera
Carla Schwiegk / Hartha
Olaf Stoy / Rabenau
Katrin Süß / Dresden
Peter Theißen / Soest
Barbara Toch / Gera
Ruth Velser / Wuppertal
Bärbel Voigt / Radebeul
Stefan Voigt / Radebeul
Fee Vogler / Dresden

 

Informationen zur Ausstellung

ÖFFNUNGSZEITEN
März bis Oktober täglich 10:00 bis 18:00 Uhr
November bis Februar täglich 10:00 bis 17:00 Uhr

EINTRITTSPREISE
Sonderausstellung: 3,00 € | 2,00 € ermäßigt
Dauerausstellung & Sonderausstellung: 10,00 € | 5,00 € ermäßigt
Freien Eintritt erhalten Kinder bis 5 Jahre.

ANFAHRT
Anreise über Autobahnen
A4 | Abfahrt Siebenlehn und weiter über die B 101 oder Abfahrt Wilsdruff
A13 | Abfahrt Radeburg | A14 | Abfahrt Nossen-Ost
Bequem und schnell von Dresden nach Meißen:
S-Bahn (S1) | bis Bahnhof Meißen-Altstadt
PKW | über die B6 nach Meißen

PARKPLÄTZE
unterhalb des Burgberges | am Aufzug im Parkdeck in der Meisastraße
an der Elbe mit direktem Zugang zum Schloss über die Schlossparkstufen an der Leipziger Straße

 

Eine Ausstellung in Kooperation mit:

Albrechtsburg Meissen Evangelische Akademie Meißen

Das Projekt wird von unseren Partnern unterstützt:

Sparkasse Meißen Stadt Meißen Schwerter brauerei Meißen

Wir danken unseren Förderern:

Autohaus Bruno Widmann GmbH,
Duravit Sanitärporzellan Meißen GmbH,
Stadtwerke Meißen GmbH
und Galerie Sybille Nütt
sowie privaten Förderern.