Kunstverein Meissen e.V., Ausstellungen, Vernissage, Künstler, Meißen, Jazz im Keller

20 Jahre Kunstverein Meissen 1992 - 2012

Ausstellung



MENETEKEL

Detlef Reinemer

1. Februar bis 29. März 2014

Vernissage: Samstag, 1. Februar 2014, 16.00 Uhr

Begrüßung: Else Gold
Musik: Björn Reinemer / Percussion

 

Zur Ausstellung MENETEKEL von Detlef Reinemer

Das Ausstellungsjahr 2014 beginnt im Kunstverein Meißen mit einer Exposition von Werken des in Radebeul lebenden Bildhauers Detlef Reinemer.

In der Ausstellungen „MENETEKEL“ werden Skulpturen, Terrakotta- und Porzellanplastiken, Reliefs und kleine Bronzearbeiten von Detlef Reinemer zu sehen sein. Vom 1. Februar bis 30. März wird eine Auswahl seines umfangreichen Schaffens in den Galerieräumen im Kunstverein Meißen gezeigt. Die Arbeiten aus Stein, die mit Engoben oder Oxyden bemalten Terrakottafiguren und die Porzellanplastiken stehen auf, vom Künstler eigens dafür geschaffenen, Eisenkonstruktionen und geben der Ausstellung eine besondere Intensität.

Die Arbeiten Detlef Reinemers bewegen sich in der Auseinandersetzung mit den Phänomenen des individuellen Seins und Seins in der menschlichen Gesellschaft – dargestellt in Porträtbüsten von Zeitgenossen, in Figuren aus dem antiken Altertum, aus biblischen Geschichten und Gegenwärtigem – immer wiederkehrende Muster, Verhaltensweisen, Prototypen. Was geschah, was geschieht? „MENETEKEL“ - unheildrohendes Zeichen, der Titel der Ausstellung. In den Werke des Künstlers sind die Zeichen fixiert – gebannt?

 

Biografie

Detlef Reinemer wurde 1944 in Dresden geboren. In der Dresdner Porzellan-Manufaktur in Freital-Potschappel erhielt er eine Ausbildung zum Keramformer. Ab 1966 sudierte er Plastik an der HfBK Dresden bei Walter Arnold, Gerd Jaeger und Herbert Naumann. Es folgte eine Aspirantur in den Jahren 1971/72. Von 1972 bis 1981 arbeitet Detlef Reinermer als freischaffender Bildhauer in Jena. Im Jahre 1981 erhielt er einen Lehrauftrag bei Herbert Naumann an der HfBK Dresden. Ab 1983 war Reinemer Leiter der Fachrichtung Keramik in der Sektion Plastik. 1988 wurde er Dozent und ab 1992 Professor für Plastik an der HfBK Dresden. Im Jahre 2009 erfolgte mit der Personalausstellung “desiderio di morte“ in der Dresdner Kunsthochschule seine Ermeritierung.
In zahlreiche Ausstellungen waren die Werke von Detlef Reinemer zu sehen, einige befinden sich in öffentlichem Besitz.

1999 wurde er mit dem Kunstpreis der Großen Kreisstadt Radebeul ausgezeichnet. Der Künstler lebt und arbeitet in Radebeul.