Kunstverein Meissen e.V., Ausstellungen, Vernissage, Künstler, Meißen, Jazz im Keller

20 Jahre Kunstverein Meissen 1992 - 2012

Ausstellung


SOLO

Felix Lippmann

21. September bis 8. November 2014

 

Vernissage: Sonntag, 21. September 2014, 11.00 Uhr

Einführung: Daniela Günther (danielaguenther.de) Kunsthistorikerin, Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Eröffnungsmusik: Nina Clarissa Frenzel - Violoncello


Weggefährten - Erster Sommersalon im Kunstverein MeißenAbbildung: Felix Lippmann - Wilisch, Öl auf Leinwand, drei Leinwände à 90 x 110 cm, 2012-14

SOLO
Felix Lippmann

Felix Lippmann ist in Dresden geboren und hat dort an der Hochschule für Bildende Künste studiert, 2009 machte er bei Prof. Elke Hopfe sein Diplom. Thema seiner Bilder ist die Natur, aber nicht in ihrer spektakulären Form, sondern Landschaften, die normalerweise zu unscheinbar wirken, um ihnen einen zweiten Blick zu gönnen. Er nennt seine Bilder „Tagebucheinträge einer Landschaft". Sie sind zu abstrahiert, um eine konkreten Ort zu identifizieren, aber noch gegenständlich genug, um das Bild als Landschaftsmalerei zu erkennen.

Felix Lippmann liebt den Blick aus dem Fenster seines Atelier in Dresden-Plauen. Von seinem Atelier in der historischen Bienertmühle blick er direkt auf die Auferstehungskirche. Die Bahnschienen davor, das Gewirr aus wild wuchernden Bäumen und Büschen, der Parkplatz im Mühleninnenhof. Das begeistert den 29-Jährigen, dass er den Blick aus dem Fenster auf seine Bilder bannt.

Seit 2009 hat Felix Lippmann in der Bienertmühle sein Atelier. Anfangs teilte er sich einen Raum mit Lutz Bleidorn. Der 38-Jährige ist ebenfalls Maler. Beide haben sich beim Studium an der Hochschule für Bildende Künste kennengelernt. „Schon damals haben wir viel gemeinsam gemalt“, sagt Felix Lippmann. Das gemeinsame Atelier ist nach dem Studium geblieben. Vor einem halben Jahr zogen sie vom sanierten Kontorgebäude an der Straße in den hinteren alten Teil der Mühle um. Hier ist es die besondere Atmosphäre, die der Maler liebt. Die Räume sind hell, hoch, spartanisch. Grobe gelb gestrichene Metallstreben halten die Decke. „Gerade das gefällt mir“, sagt er. Und die vielen weißen Wände. Die braucht er beim Arbeiten.

So entstehen großformatige Ölgemälde unterschiedlichen Formats. Darauf ist das vertraute Umfeld des Malers zu sehen. Dresden ist seine Heimatstadt, das steht fest. Verfremdet zwar sind die Ansichten, mit aufgelösten Formen, fast abstrakt. Dennoch sind Stadtlandschaften aus Plauen, aber auch aus Striesen zu erkennen. Felix Lippmann wohnt auf der Augsburger Straße. Der Blick aus dem Fenster reizt ihn auch dort immer wieder neu. Der alte Schuppen neben dem Wohnhaus hat es schon mehrmals auf seine Bilder geschafft.

"Aus dem zu schöpfen, was mir am nächsten ist, interessiert mich in letzter Zeit immer mehr.
So entstehen meine Arbeiten aus dem  vertrautem Umfeld heraus, in dem ich mich täglich aufhalte. Es ist sozusagen ein Arbeiten aus ganz einfachen Dingen heraus, welchem die Neugier am Entdecken kleiner Raum-, Struktur- und Farbwelten zugrunde liegt.
Die Umsetzung in Malerei und Zeichnung folgt eigenen Gesetzen, die sich beispielsweise durch Gewichtung von Farbklängen oder Fülle und Leere auf dem Bild ausdrücken. Diesen Gesetzen folgend versuche ich zu Malerei oder Zeichnung zu gelangen, die mein persönliches Maß mit beinhalten. Sei es eben eine Leere oder eine Fülle, wie ich sie wahrnehme, oder, wie ich schon zu meiner Malerei sagen gehört habe: eine kultivierte Farbigkeit."

Felix Lippmann

 

Biografie

*1982 in Dresden
2003 Studienbeginn an der HfbK Dresden
Grundstudium bei Prof. S. Klotz, Prof. C. Sery, Prof. E. Hopfe
Hauptstudium bei Prof. P. Bömmels, seit 2007 Prof. E. Hopfe<br>
2009 Diplom
2009-2011 Meisterschüler bei Elke Hopfe
seit 2011 Mitglied im Künstlerbund Dresden
2013 Studienreise "von Mittenwald zum Similaun"
2014 Artist in Residence Salzburg
2014 HEISE Kunstpreis
lebt und arbeitet in Dresden

 

Bisherige Ausstellungen :

2014 "be my guest" Stadtgalerie Salzburg, Gruppenausstellung

2014 "SOLO" Kunstverein Meißen, Einzelausstellung

2014 "OSTRALE" Ostragehege Dresden, Gruppenausstellung

2014 " Grafikbiennale 100 Sächsische Grafiken" Neue Sächsische Galerie Chemnitz, Gruppenausstellung

2014 "HEISE Kunstpreis" Alte Feuerwache Dessau, Gruppenausstellung

2013 "Neuzugänge zeitgenössischer Kunst im Kunstfonds Sachsen" Landesvertretung Berlin, Gruppenausstellung

2013 "Ich sehe was, was Du nicht siehst!" grünland Dresden, Einzelausstellung

2013 "Felix Lippmann - Landschaften" Galerie Oben Chemnitz, Einzelausstellung

2013 "Der Moment von gestern" Villa Eschebach Dresden, Gruppenausstellung

2013 Künstlermesse Dresden, Einzelkoje

2012 „Vertrautes Land“, Galerie K Westend

2012 Künstlermesse Dresden

2011 Neuaufnahmen KBD, Geschäftsstelle des Künstlerbundes

2011 „Stadt Land Fluss“, Kunstverein Jena

2010 „Offene Ateliers“ des Künstlerbundes Dresden, Bienertmühle

2009 "Junge Kunst aus Dresden", Galerie Beyer

2007 Praxis Kroymann und Rößger

2006 "Minimal Fetish", Freiraum 05 Dresden

2005 "Stamperblümchen", Schauspielhaus Dresden

2005 Felix Lippmann, HfbK Dresden - Projektraum 127

2004 "Matr.Nr.1305", Vitz Dresden

 

Ankäufe :

2013 Kulturstiftung Sachsen / / Dresden

 

Webseite : www.felixlippmann.de