Kunstverein Meissen e.V., Ausstellungen, Vernissage, Künstler, Meißen, Jazz im Keller

20 Jahre Kunstverein Meissen 1992 - 2012

Empfangen

Verkündigungsdarstellungen in der Kunst der Gegenwart

Ausstellung im Kunstverein Meißen, in der Evangelischen Akademie Meißen und der kath. St. Benno Kirche
vom 3. März bis 31. Mai 2012

Kaum ein anderes christliches Thema hat seit fast 2000 Jahren die Phantasie von Künstlerinnen und Künstlern so angeregt, wie die „Verkündigung an Maria“. In allen Epochen waren und sind Kunstschaffende darum bemüht, das Verkündigungsgeschehen in ihre eigene Zeit zu übertragen. Dass das Thema nichts von seinem Reiz verloren hat, will diese Ausstellung zeigen. Die zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler gehen neue, unkonventionelle Wege. Sie brechen die traditionelle Ikonographie auf und erweitern sie durch neue Verknüpfungen. Die Gestaltungsvielfalt ist groß – das Geheimnis der Verkündigung an Maria aber bleibt.
Ein Ausstellungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Meißen, Katholischer St. Benno Gemeinde und dem Kunstverein Meißen.

Kuratorin Dr. Sabine Maria Hannesen, Berlin;
sächsische Koordinatorin Else Gold, Meißen;
Dr. Kerstin Schimmel, Studienleiterin Kultur, Evangelische Akademie Meißen.

Katholische St. Benno Kirche: www.kath-kirche-meissen.de
Evangelische Akademie Meißen: www.ev-akademie-meissen.de
Kunstverein Meißen: www.kunstverein-meissen.de

 

Aktueller Tipp:

Finissage

der Ausstellung "Empfangen - Verkündigungsdarstellungen in der Kunst der Gegenwart"

am Donnerstag, den 31. Mai 2012 um 19.30 Uhr, im Kunstverein Meißen, Bennohaus, Markt 9;
mit literarischen Texten und Musik zum Thema der Ausstellung

Es lesen:
WEHerbst Silesius, Künstler – Ave
Dr. Sabine Hannesen, Kunsthistorikerin / Kuratorin – Rainer Maria Rilke. Mariae Verkündigung
Dekan Dr. Bernhard Dittrich, Kath. St. Benno Kirche – Lucie Panzer. Eine Frau in Gold gefasst
Else Gold, Künstlerin und Ko-Kuratorin – August Wilhelm Schlegel. Ave Maria / Karl May. Ave Maria

Musik: Deborah Oehler, Cello


Die Ausstellungen
an den drei Ausstellungsorten sind am 31. Mai 2012 für Sie geöffnet:
kath. St. Benno Kirche 16.00 – 18.30 Uhr
Evangelischen Akademie Meißen 9.00 – 18.00 Uhr
Kunstverein Meißen ab 11.00 Uhr

 


empfangen - Verkündigungsdarstellungen in der Kunst der Gegenwart


Das AVE MARIA Kunstprojekt wurde zum ersten Mal beim 1.Ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin in der Evangelischen St. Marienkirche am Alexanderplatz der Öffentlichkeit vorgestellt. Es folgten verschiedene Ausstellungen in kirchlichen und profanen Einrichtungen in Brandenburg, sowie in der Evangelischen Christuskirche in Kassel, in der Katholischen Akademie in Münster und im Kreismuseum Peine.

Vom 3. März bis 31. Mai 2012 wird in Meißen unter dem Titel „empfangen" das AVE MARIA Kunstprojekt mit einer Ausstellung und begleitender Vortragsreihe fortgesetzt. An drei Ausstellungsorten - der Evangelischen Akademie Meißen, dem Kunstverein Meißen und in der Katholischen St. Benno Kirche - sind zeitgleich Werke von 44 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen.

Die „Verkündigung an Maria" ist das Fundament des christlichen Heilsgeschehens. Bei kaum einem anderen biblischen Motiv werden die beiden Sphären von Göttlichem und Menschlichem so eng miteinander verschmolzen und kaum ein anderes Thema hat seit fast 2000 Jahren die Phantasie der Künstler mehr angeregt.

In allen Epochen waren und sind Künstlerinnen und Künstler darum bemüht, das Verkündigungsgeschehen in ihre eigene Zeit zu übertragen. Gestaltungsmittel hierfür sind nicht nur die Kleidung, sondern auch Architekturzitate. Dementsprechend wird das Motiv in alle nur denkbaren Raumbezüge integriert. Im 20.Jahrhundert entstehen Werke, die zum Teil ganz auf eine Ortsbestimmung verzichten, und einige Künstler gestalten die Verkündigung an Maria völlig abstrakt.

Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten stammen aus allen Kunstgattungen: Malerei, Grafik, Fotografie, Collage, Skulptur, Installation und Video. Einige Werke sind in diesem Kontext noch nie zu sehen gewesen, einige erst im Jahr 2011 entstanden. Erfreulicherweise konnten darüber hinaus mehrere Arbeiten aus Meißen und dem sächsischen Umfeld in die Ausstellung einbezogen werden.

Die zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler gehen neue, unkonventionelle Wege, um das Thema in unsere Gegenwart zu transformieren. Dabei wird die traditionelle Ikonographie gesprengt und durch neue Verknüpfungen aus unserer Zeit erweitert. Die einzelnen Werke geben ganz individuelle Antworten. Auch dem Zweifel und dem kritischen Hinterfragen wird Raum gelassen. So lädt die Ausstellung zum Gedankenaustausch über das heutige Marien-Verständnis ein, und unterstützt dadurch den ökumenischen Annäherungsprozess.

Die Gestaltungsvielfalt ist groß und belegt, dass die „Verkündigung“ bis heute für Künstler ein spannungsvolles und interessantes Thema ist, das sein Geheimnis behält! Die eigenwilligen Werke bieten für den Betrachter die Möglichkeit in einer vom Kommerz dominierten Welt christliche Spiritualität neu zu entdecken.

Dr. Sabine Maria Hannesen, Initiatorin und Kuratorin des AVE MARIA-Kunstprojektes

 

Ausstellende Künstler/innen:

Brigitte Baldauf / Krefeld; Charlotte Buff / Berlin; Birgit Dunkel / Hamburg; Prof. Dr. Heimo Ertl / Effeltrich (Oberfranken); Karin Fleischer / Laber bei Regensburg; Kerstin Franke Gneuß / Dresden; Else Gold / Meißen; Susu Grunenberg / Berlin; Sigmund Hahn / Berlin; Angela Hampel / Dresden; Svenja Hehner / Berliner; WEHerbst Silesius / Meißen; Katrin Heyer / Zell am Main; Hella Horstmeier / Berlin; Michael Horwath / Coswig; Matthias Jackisch / Golberode; Kirsten Jäschke / Dresden; Yotta Kippe / Berlin; Ulrich Kochinke / Berlin; Irmtraud Klug-Berninger / Obernburg; Jörg Länger / Hamburg; Gerda Lepke / Gera und Dresden; Sybille Loew / München; Nele von Mengershausen / Bayrischzell; Diana Obinja / Berlin; McLovla / Berlin; Angelin Preljocaj / Aix-en-Provence; Brigitta C. Quast / Berlin und in der Uckermark; Barbara Quant / Berlin; Gilbert Scheuß / Kempen; Erika Schewski-Rühling / Berlin; Monika Schulz-Fiehguth / Potsdam; Harry R. Sinske / Berlin; Michael Sowa / Berlin; Christine Steuernagel / Paderborn; Sylvia Vandermeer / Wien und Binz; Veronika Wagner / Berlin; Sibylle Wagner-Quinte / Berlin und im Elsaß; Fee Vogler / Dresden; Christiane Wartenberg / Letschin/Oderbruch; Robert Weber / Berlin; Gisela Weimann / Berlin; Thomas Werk / Berlin


Eröffnung

Samstag, 3. März 2012, 19.30 Uhr in der Evangelischen Akademie Meißen Freiheit 16, 01662 Meißen
Begrüßung: Dr. Kerstin Schimmel
Einführung: Dr. Sabine Hannesen, Kuratorin und Kunsthistorikerin
anschließende Eröffnung im Kunstverein Meißen, gegen 21.00 Uhr

Download: Die Eröffnungsrede der Kuratorin Dr. Sabine Hannesen vom 3. März 2012  zum Download (PDF-Datei).
Download: Die Begrüßungsrede der Kokuratorin Else Gold am 3. März 2012  zum Download (PDF-Datei).

TERMINE

31. Mai 2012, 19.30 Uhr
Kunstverein Meißen
Finissage: Musik und Texte zum Ausstellungsthema aus Vergangenheit und Gegenwart
www.kunstverein-meissen.de

3. März 2012, 19.30 Uhr
Eröffnung in der Evangelischen Akademie Meißen, Freiheit 16, 01662 Meißen
Begrüßung: Dr. Kerstin Schimmel
Einführung: Dr. Sabine Hannesen, Kuratorin und Kunsthistorikerin
anschließende Eröffnung im Kunstverein Meißen, gegen 21.00 Uhr

25. März 2012, 16.00 Uhr
Katholische St. Benno Kirche
„Fürchte dich nicht, du hast bei Gott Gnade gefunden“
theologische Betrachtungen zum Ausstellungsthema von Dekan Dr. Bernhard Dittrich,
Katholische St. Benno Kirche: www.kath-kirche-meissen.de

17. April 2012, 19.30 Uhr
Evangelische Akademie Meißen
Verkündigungsdarstellungen in der modernen Kunst
Bilder-Vortrag von Dr. Sabine Maria Hannesen, Kunsthistorikerin, Berlin
Evangelische Akademie Meißen: www.ev-akademie-meissen.de

3. Mai 2012, 19.30 Uhr
Kunstverein Meißen
Traditionelle Verkündigungsdarstellungen im Spiegel der Zeit
Bilder-Vortrag von Dr. Sabine Maria Hannesen, Kunsthistorikerin, Berlin
Kunstverein Meißen: www.kunstverein-meissen.de

 

Unterstützt wird diese Ausstellung von:

Sparkasse Meißen, Autohaus Bruno Widmann, Mercedes-Benz; Brück & Sohn, Hörgeräte Guthmann, MEDIMAX, Weingut Schloß Proschwitz

Sparkasse Meißen Autohaus Bruno Widmann Mercedes Benz Brück & Sohn gegründet 1793 Medimax Meißen